Archiv | Jahr 2015

2020 | 2019 | 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012

21.12.2015: Sprachförderung für Flüchtlinge bei der BEQUA gGmbH

Für arbeitssuchende Menschen bietet die gemeinnützige BEschäftigungs- und QUAlifizierungsgesellschaft im Landkreis Karlsruhe (BEQUA gGmbH) Beschäftigung in verschiedenen Bereichen an.

Die BEQUA gGmbH legt besonderen Wert auf die Verzahnung von Beschäftigung und Qualifizierung in den Arbeitsgruppen und sozialpädagogischer Begleitung und Betreuung. Als leistungsfähiges Sozial- und Integrationsunternehmen mit dem Menschen im Mittelpunkt werden Aufträge der Kommunen, des Landkreises und des Landes qualitätsbewusst und termingerecht ausgeführt. Ziel ist es, Menschen bei ihrer beruflichen, gesellschaftlichen und sozialen Integration aktiv, professionell und individuell zu unterstützen. Langzeitarbeitslose Menschen mit multiplen Vermittlungshemmnissen, Menschen mit Behinderung und seit geraumer Zeit auch Flüchtlinge finden bei der BEQUA gGmbH eine gemeinnützige Beschäftigung oder einen festen Arbeitsvertrag. Flüchtlinge erhalten neben der Integration in Beschäftigung ein Sprachförderangebot in Kooperation mit dem Landratsamt Karlsruhe. Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Herausforderungen bei der arbeitsmarktlichen und gesellschaftlichen Integration von Flüchtlingen wurde der Bundesagentur für Arbeit die Möglichkeit eröffnet, kurzfristig eine Maßnahme zur Vermittlung von Basis-Deutschkenntnissen zu fördern. Menschen aus Syrien, Eritrea, Iran und Irak können von dieser Maßnahme auch bei der BEQUA gGmbH profitieren. Da die räumliche Situation bei der BEQUA gGmbH stark beengt ist, wurde in der Nachbarschaft nach passenden Räumlichkeiten gesucht. Die Hilfsbereitschaft und Offenheit war sehr groß, so dass der Sprachkurs in Ettlingen in Räumlichkeiten der Paulusgemeinde Ettlingen und mit großer Unterstützung von Pfarrerin Busch-Wagner starten konnte. In Bruchsal ist der Sprachkurs in der Bait-ul-Ahad Moschee zu Gast und Herr Ahmad, Kontaktperson der Moschee, trägt mit Rat und Tat zum Gelingen der Kooperation bei. Die Tatsache, dass die Sprachkurse in Räumlichkeiten einer christlichen und islamischen Gemeinde zu Gast sein dürfen, leistet nochmals einen besonderen Beitrag zur Integration. „Kontakte werden geknüpft, Vorurteile werden abgebaut und das Zusammensein jeden Tag weiter vertieft“, so der Geschäftsführer der BEQUA gGmbH Ulrich Max. Neben der Sprachförderung ist die BEQUA gGmbH im gesamten Landkreis auch in der Abwicklung von Kleiderspenden für Flüchtlinge engagiert dabei. Kleiderspenden werden u.a. auch von Flüchtlingen sortiert, aufbereitet und an Hilfebedürftige ausgegeben. Durch das Engagement der BEQUA gGmbH ist sichergestellt, dass Spenden, die im Landkreis gesammelt werden auch an Hilfebedürftige im Landkreis verteilt werden. Am 17.12.2015 fand in den Räumlichkeiten der BEQUA gGmbH ein Kindertag statt. An 232 Flüchtlingskinder aus Gemeinschaftsunterkünften wurden Spielsachen ausgegeben. Überglücklich und mit leuchtenden Kinderaugen wurden die Spenden entgegengenommen und der Kindertag ist als voller Erfolg zu verbuchen. Kleiderspenden können an den beiden Standorten der BEQUA gGmbH in Ettlingen und Bruchsal abgegeben werden. Herr van Weelden organisiert seitens der BEQUA gGmbH die Thematik und steht für Fragen gerne zur Verfügung (07251) 93 25 68-19 und mobil 0157 86608343.

Sprachförderung für Flüchtlinge bei der BEQUA gGmbHSprachförderung für Flüchtlinge bei der BEQUA gGmbH

12.09.2015: 2. und 4. Platz beim Inklusiven HWK-Fußballturnier

„Die Mischung macht`s!“ Das traf auch auf die diesjährige Teilnahme der BEQUA beim HWK Fußballturnier zu.

Menschen mit Behinderung, Flüchtlinge und Langzeitarbeitslose spielten gemeinsam in 2 Teams der BEQUA miteinander. Gemeinsam war allen, die Freude am Fußball spielen und natürlich auch der Wunsch zu gewinnen. Die BEQUA-Mannschaften gaben alles und beide Mannschaften erreichten das Halbfinale. Viele träumten schon vom Finalspiel BEQUA I gegen BEQUA II. Kurz vor Ende des Turniers schlug das Verletzungspech zu. Zwei BEQUA Spieler mussten mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht werden. Am Ende wurde es dann nach 9 Meter Schießen Platz 2 und Platz 4. Eine Platzierung, auf die die Spieler angesichts der Verletzungsmisere wirklich stolz sein können. Von hier aus wünscht die BEQUA den verletzten Spielern eine gute Besserung. Ein großes Dankeschön gilt auch BEQUA Coach Wolfgang Seegmüller, der seine freien Freitagnachmittage mit großem Engagement für das Training eingesetzt hat und die Spieler gut und fair durch das Turnier begleitet hat.
2. und 4. Platz beim Inklusiven HWK-Fußballturnier

09.09.2015: Dr. Schnaudigel besucht die BEQUA

„Wir unterstützen die Arbeit der BEQUA“ so der Landrat Dr. Christoph Schnaudigel bei seinem Besuch der BEQUA gGmbH.

Ulrich Max, Geschäftsführer der BEQUA gGmbH, Frank Oestermann, Sabine Schroter und Reiner Schieler-Stenftenagel berichten Herrn Dr. Schnaudigel bei seinem Termin auf einer Einsatzstelle der BEQUA in Malsch über die aktuellen Aufgabenschwerpunkte der BEQUA. Die BEQUA bietet Menschen, die keinen oder keinen direkten Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt haben, eine Teilhabe am Arbeitsleben an. Dazu führt sie gemeinnützige und zusätzliche Arbeitsaufträge der öffentlichen Hand vor allem im Naturschutz, der Landschaftspflege und in der innerörtlichen Grünflächenpflege im Landkreis Karlsruhe aus. „Wir werden überall dort gebraucht, wo viel Handarbeit gefordert ist“, so Gartenbauing. Rainer Schieler-Stenftennagel. Diese Arbeiten könnten sonst nicht, oder nur sehr viel unregelmäßiger erledigt werden. Herr Dr. Schnaudigel konnte sich mit eigenen Augen davon überzeugen, mit wie viel körperlichem Einsatz ein Bachbett von Gestrüpp gesäubert wurde. Neben dem Arbeitsangebot für Langzeitarbeitslose und Menschen mit einer Suchtproblematik, bietet die BEQUA sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse für Menschen mit Behinderung an. „Wir sind ein inklusiv arbeitender Betrieb und wir unterstützen die berufliche Entwicklung unserer Mitarbeiter mit Behinderung. Dazu kooperieren wir eng mit Betrieben und mit den Städten und Gemeinden im Landkreis", erzählt Frau Schroter, Inklusionsberaterin in der BEQUA. In den letzten Jahren ist ein Beschäftigungsangebot für Asylbewerber und Asylbewerberinnen dazu gekommen. Die Flüchtlinge können bei der BEQUA arbeiten und damit ihrem Alltag Struktur geben. Gleichzeitig besuchen sie in der BEQUA einen Sprachkurs. Sie haben so die Gelegenheit Deutsch zu lernen, erste Erfahrungen auf dem deutschen Arbeitsmarkt zu machen, und mit deutschsprachigen Kolleginnen und Kollegen zusammen zu arbeiten und ihre neu erworbenen Sprachkenntnisse praktisch zu erproben. Durch dieses Konzept sollen sie einen leichteren Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt bekommen. „Solche Angebote gebrauchen wir im Landkreis“, bestätigte Dr. Schnaudigel zum Abschluss seines Besuches bei der BEQUA.
Dr. Schnaudigel besucht die BEQUADr. Schnaudigel besucht die BEQUA

22.07.2015: Mitarbeiter der BEQUA nimmt an Special Olympics in Los Angeles teil

Special Olympics Los Angeles 2015

Wir sind stolz auf unseren Manuel, der als einer von 138 Sportlern Deutschland bei den Special Olympics in Los Angeles vertritt. Wir wünschen Dir eine gute Reise und viel Erfolg! Und wir sind sehr neugierig, was du alles erlebst in Amerika. Deine Kolleginnen und Kollegen der BEQUA gGmbH
Mitarbeiter der BEQUA nimmt an Special Olympics in Los Angeles teil

21.07.2015: Saisonarbeiten in Naturschutz und Landschaftspflege

Bachkrebs bei Mäharbeiten im Humsterbach in Kürnbach und Mäharbeiten im Naturschutzgebiet Zugmantel-Bandholz.

Saisonarbeiten in Naturschutz und LandschaftspflegeSaisonarbeiten in Naturschutz und LandschaftspflegeSaisonarbeiten in Naturschutz und Landschaftspflege

05.03.2015: Unter dem Motto: „Die Mischung macht`s!“

... stellte sich die BEQUA gGmbH am 05.03.2015 beim Marktplatz der Integrationsfirmen im Landratsamt vor.

„Das hat mir ganz viel Spaß gemacht“, so äußerte sich Petra (Name geändert), eine junge Frau mit Behinderung, die am Stand der BEQUA bunte Frühlingsblüher verkaufte. Die BEQUA verwandelte das Foyer des Landratsamtes in ein buntes Tulpenmeer. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Mitglieder des Jugend-und Sozialausschuss sicherten sich schon früh die schönsten Tulpen und kamen dabei mit den Mitarbeiterinnen der BEQUA ins Gespräch. Dabei stellte die BEQUA ihre Inklusive Arbeit in den verschiedensten Arbeitsgruppen vor. 40 Mitarbeiter mit einer wesentlichen Behinderung haben in der Zwischenzeit einen geförderten sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz in der BEQUA gefunden. Außerdem informierte die BEQUA zum Thema Leiche Sprache. Künftig können Ämter und Institutionen ihre Informationen bei der BEQUA in Leichte Sprache übersetzen lassen. So können sie sicherstellen, dass auch Menschen mit Migrationshintergrund, Menschen mit einfachen Sprachkenntnissen und Menschen mit Lernbehinderung diese Informationen verstehen. „Das nächste Mal will ich auf jeden Fall wieder mitmachen“, sagte Petra nach einem langen Tag an schließlich ausverkauften Tischen.

Unter dem Motto: „Die Mischung macht`s!“Unter dem Motto: „Die Mischung macht`s!“

25.02.2015: Kooperationsveinbarung für das Büro leichte Sprache mit der Stadt Bruchsal

Artikel

Kooperationsveinbarung für das Büro leichte Sprache mit der Stadt Bruchsal